Demnächst

Dienstag

23.September 20:00 Uhr
"OUT Session" meets Kopfkracher



























Donnerstag

25.September 20:00 Uhr 
Poly-Aerobic sportlicher Spaß


Wir machen euch fit!
In Manier der 70er und 80er Jahre wollen wir uns heute Abend der Tanzgymnastik widmen.

Von Videoanimation über Brigittes Gymnastik Schallplatten bis hin zu live-Coaching spannen wir den Bogen. Kommt, hüpft, tanzt und schwitzt mit uns..









Freitag

26.September 22:00
GoEast Party by Geistarbeiters - Balkan meets Siberia

Der Sommer ist vorbei und es ist höchste Zeit, wieder in da Balkan Style zu feiern. Vor, nach oder statt dem Kramermarkt, wir erwarten euch mit der gewohnten, aber immer wieder neuen Mischung aus Balkan Beats, Ska, Polka, Russendisko Hits, Klezmer, Swing und und und...

Teilt die Veranstaltung, ladet eure Freunde ein, kommt, bringt Leute mit, und tanzt, tanzt, tanzt...

Wir freuen uns auf Euch!



Samstag

27.September 20:00 Uhr
Gurr live & The Tanzvergnugen

So, nu abba

nach dem der letzte Versuch im Juni ja wegen Terminüberschneidungen ausfallen musste, der nächste Anlauf.

THE TÄNZVERGNUGEN ist mal wieder im Polyester zu Gast. Es gibt wieder feinsten Soul, Ska, Swing, Sixties und Rockabilly für die Ohren und die Schuhe.

Ps. Ja, da ist auch Kramermarkt...Aber mit den Pfeifen an der Orgel treffen, verbrannte Mandel essen und an sich an der Boxbude "durchschlütern" lassen kannst du den Rest der Woche auch noch.

Im "Vorprogramm" gibt es mit Gurr noch feinen Garagenpunksoultrash...


Gurr ist eine Garage Punkpop-Band aus Berlin, die klingt wie der beste Song deiner Lieblings-Le Tigre LP. Power Chords, zweistimmiger Gesang und 60er-Jahre Gitarrensound verschmelzen auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum erfolgreich zu einer Mischung aus Gories, Ty Segall und Shannon and the Clams. 2012 zog es Andreya Casablanca (Gitarre) und Laura Lee (Schlagzeug) in die USA, dem Mekka des Garagerocks, wo sie mit der berüchtigten Buffalo-Schönheit Jil März (Bass) vor Stammpublika in lokalen Dive Bars des Nordwestens spielten.

Durch Chicago, Detroit, Philadelphia, Rochester und Buffalo tourten die drei Girls, bis Drug Party Records auf sie aufmerksam wurde und ihnen anbot, ein Album aufzunehmen. So spielten sie im ländlichen Eden, NY, elf Tracks ein. Genügend Platz für die üblichen Stories über Eskapismus („Super Tired“) und Nonsense-Melancholie („I don’t like you“) gepaart mit popkultureller Gehirnwäsche. Der Song “Joseph Gordon-Levitt” etwa entstand als Reaktion auf seine überdramatische Performance in 50/50, “Beachwalking” hingegen träumt von Skateboard-Romanzen à la „Thrashin“. Die restliche Wut und Energie wird dann mit Hinfallen und Spucken auf der Bühne rausgelassen.

https://www.facebook.com/Gurrband
http://gurrband.bandcamp.com/